Schöne Bescherung (Hilfe, es weihnachtet sehr)

National Lampoon's Christmas Vacation (Original Titel)

mit Chevy Chase alias Clark Griswold

 

Wo sie sind, herrscht Chaos: Das hat die vierköpfige Familie Griswold bei ihren zahlreichen Reisen bereits unter Beweis gestellt. Doch auch zu Hause lässt sich ein heilloses Durcheinander veranstalten - und welche Gelegenheit wäre dazu besser geeignet als das bevorstehende Weihnachtsfest?

 

Weihnachten steht vor der Tür und wie alle Familien in der Nachbarschaft wollen auch die Griswolds ihr trautes Heim schmücken und es sich pünktlich zum Fest gemütlich machen. Das wichtigste Utensil ist natürlich der Weihnachtsbaum, den Mutter Ellen, Vater Clark und die beiden Kinder Audrey und Rusty nach längerer Suche in einem Wald finden. Leider hat der schusselige Clark die Säge vergessen und so muss das gute Stück wohl oder übel ausgegraben werden. Zu Hause angekommen setzen sich die Schwierigkeiten fort, denn beim Aufstellen des unhandlichen Baumes geht die eine oder andere Scheibe zu Bruch.

 

Doch damit nicht genug: Clark möchte, dass das ganze Haus im hellen Schein erstrahlt und schmückt das Haus mit Lichterketten aus mehreren tausend Glühbirnen. Der erste Versuch, die Lichterketten anzuschalten, schlägt fehl. Doch wenig später gelingt es den Griswolds durch Zufall, ihr Haus vollständig zu illuminieren. Natürlich ahnen sie nicht, dass im nahegelegen Atomkraftwerk eigens ein zweiter Reaktor in Betrieb genommen werden musste.

 

Kaum ist diese Hürde genommen, plant Clark sofort ein weiteres Projekt zur Verschönerung des Hauses: Er erwartet von seinem Chef einen Weihnachtsbonus, mit dem er einen Swimming Pool im Garten bauen möchte. Leider entpuppt sich dieser Bonus keineswegs als Finanzspritze, sondern lediglich als ein Gutschein für einen Kochkurs. Dies bringt nicht nur Clark, sondern auch seinen völlig verrückten Vetter Eddie auf die Palme, der seine Solidarität mit Clark auf seine ganz eigene Art zum Ausdruck bringt: Kurzerhand entführt er Clarks Chef und verschleppt ihn in das Haus der Griswolds. Leider lässt sich Clarks Chef trotzdem nicht dazu bringen, den Bonus auszuzahlen. Stattdessen umstellt und stürmt die Polizei das Haus der Griswolds...

 

Komödie, USA 1989

Länge: 115 Minuten

FSK: ab 6 Jahre


 Blendende Weihnachten

...mein Nachbar ist nicht der Hellste

mit Danny DeVito und Matthew Broderick

 

Der lokale Augenarzt Steve Finch will für seine Kinder einen großen Weihnachtsabend vorbereiten, samt Adventskalender und einem großen Weihnachtsbaum -  auch wenn seine beiden pubertierenden Kinder dies nicht zu schätzen wissen.

 

In der Nacht sieht Finch aus dem Fenster und sieht einen Truck vorbeifahren, in dem ihre neuen Nachbarn sitzen.

Nachdem sie sich kennengelernt haben, werden Tia und Kelly Freunde, ebenso wie die Zwillinge und Madison.

 

 

 

Auf einer Webseite, die eine Parodie auf Google Earth ist, bemerkt Buddy Hall, dass sein neues Haus nicht zu sehen ist. Deshalb nimmt sich Buddy vor, sein Haus so hell mit Lichterketten zu erleuchten, dass man sein Haus vom Weltall aus erkennen kann. Eines Tages stiehlt Buddy Steve die alljährliche Show. Ein wahrer Schlagabtausch beider beginnt, nach dem Schema: „Wer hat das hellste Haus?“

 

 

Komödie, USA 2006

Länge: 93 Minuten

FSK: ohne Altersbeschränkung


Eine Total verrückte Bescherung (Battle of the Bulbs)

mit Daniel Stern, Matt Frewer und Teryl Rothery

 

Alle Jahre wieder kann es Bob Wallace kaum erwarten, dass die Weihnachtszeit naht. Pünktlich zum ersten Dezember beginnt er sein Haus zu schmücken. Wallace möchte unbedingt das festlichst geschmückte und beleuchtete Haus der Stadt haben. Doch eines Tages zieht nebenan ein neuer Nachbar ein und dieser Stu Jone scheint ihm diesen Rang streitig machen zu wollen. Zu ihrer großen Überraschung kennen sich Wallace und Jone schon aus der Schulzeit und haben sich dann eines Tages zerstritten. Bis heute hatten sie nie wieder ein Wort miteinander gewechselt. Während die Frauen ihren Männern nach so vielen Jahren eine Versöhnung ans Herz legen, denken die beiden gar nicht daran.

 

So beginnt ein heftiges Wettschmücken, weil einer den anderen übertrumpfen will. Kaum eine Stelle am Haus und im Vorgarten sind noch frei. Überall stehen Figuren und jeden Tag kommt etwas dazu. Bei der massigen Weihnachtsdekoration haben die beiden Kontrahenten ein wenig die Sicherheitsbestimmungen vernachlässigt und bekommen nun Ärger mit dem Brandschutzbeauftragten der Stadt. Dieser fordert einen teilweisen Rückbau der Lichterketten, sowie die Entfernung von Figuren, die eine Unfallquelle darstellen.

 

Wallace und Jone beginnen gegeneinander zu wetten, wer den Sieg für die schönste Weihnachtsdekoration erringen wird. Ihre Frauen, die bisher einen vernünftigen Umgang miteinander gepflegt hatten, beginnen nun auch sich gegenseitig zu hassen. Einzig Wallaces Tochter und Jones' Sohn verstehen sich gut, was den Vätern natürlich ein weiterer Dorn im Auge ist. Bei allem Fanatismus scheinen die Väter den eigentlichen Sinn von Weihnachten vergessen zu haben. Bei den Wallaces wird versehentlich ein Brief für ihre Nachbarin, eine ältere Dame, eingeworfen und so erfahren sie, dass sie große Steuerschulden hat und sich ihr Haus bald nicht mehr wird leisten können.

 

Das bringt Bob Wallace derart zum Umdenken, dass er sich mit Stu Jones versöhnt und das Kriegsbeil begräbt. Da sie der Nachbarin aber nicht mit Geld helfen können, weil sie ihre ganzen Ersparnisse für die Weihnachtsdekoration ausgegeben haben, räumen sie einen Teil ihres Hausschmucks ab und dekorieren damit das Haus der alten Dame, die daraufhin den Wettbewerb der Stadt gewinnt. Aber nicht, weil es das allerprächtigste ist, sondern das Haus, das den wahren Weihnachtsgedanken widerspiegelt. Die Siegerprämie geht so an Lesley McKane, womit sie nun ihre Schulden bezahlen und ihr Haus behalten kann.

 

Komödie, USA/Kanada 2010

Länge: 84 Minuten

FSK: ab 12 Jahre