Herzlich Willkommen!

auf Deutschland´s kleinster "Zuhauseseite" über Weihnachtsbeleuchtung.

Mit Berichten und Informationen über den alljährlichen Beleuchtungswahnsinn an unserem Haus.



Wir schalten mal ab. Am Mittwoch den 06.01.2016 haben wir die Weihnachtsfunkelsession 2015/2016 beendet. Wir Danken allen Besuchern für die gelungene Session und freuen uns auf November wenn es wieder heißen wird:

 

Es ist mal wieder vollbracht…

 

…nach ca. 8 Stunden Montage auf einer zweiteiligen Aluminiumleiter erstrahlt unser Weihnachtsfunkelhaus nun in neuem Glanze. (Die Fußsohlen dankten es am Abend mit einem permanenten Brennen und die Waden mit zahlreichen nächtlichen Krämpfen). Uns ist mit über 2.979 LED-Lämpchen und mehr als 100m Kabel eine komplizierte Gleichstrom-Reihenschaltung ans Deutsche Wechselstromnetz, fachmännisch nach VDE und DIN EN 60529 geglückt. (Bei 2.979 haben wir aufgehört zu zählen, es sind weitaus mehr).

 

Unsere anfänglichen Bedenken, das der im Jahr 2013 installierte Stromzähler wieder zu Überlastungserscheinungen neigt, lösten sich nach der ersten Strommessung in Wohlgefallen auf. Bei einer Stromstärke von 1,38 Ampere 306,34 bis 309,99W Stromverbrauch. Damit liegen wir mit ca. 10W mehr Verbrauch, etwa gleich auf wie mit unserer ehemalig installierten E27 Partylichterkette. Diese verbrauchte mit ihren nur 20 Glühbirnen, 300 W.

 

Nichtsdestotrotz schalten wir ab 22.30 Uhr für 7 Stunden die Beleuchtung aus. Vermitteln aber Dank Dämmerungsschalter in Kombination mit einer Zeitschaltuhr, dem morgendlichen Berufspendler noch bis zum Sonnenaufgang etwas weihnachtliche Stimmung.

 

Und natürlich um die heimische Vogelwelt nicht zu beeinflussen, die wohlmöglich irrtümlich aufgrund des sonnigen Dezembermorgens mit dem Nestbau beginnen würde.

Auch haben wir keine Lust, Nachts um 3.00 Uhr verirrten asiatischen Geschäftsreisenden mit leichter Bekleidung heiße Getränke und Decken zu reichen, da versehentlich eine Boeing 787 der Singapor Airlines auf unserer Ortsdurchgangsstraße landen könnte. Beruhigen kann ich auch unsere Nachbarschaft! Das Einschalten eines Kaffeeautomaten während der früh morgendlichen Beleuchtungsphase, löst keinerlei Störfälle im naheliegenden Braunkohlekraftwerk BOA aus. Wie von einigen Kritikern im Vorfeld befürchtet. Modernste stromsparende LED-Technik macht's möglich.

 

Ein sehr positiver Effekt den wir mit Erstaunen nach dem ersten Einschalten beobachten konnten ist, dass die maximal zulässige Höchstgeschwindigkeit von 30 Km/h vor unserem Haus plötzlich um mehr als 33% unterschritten wird. Da kommt uns der Gedanke ob es nicht sinnvoll wäre nach dem Weihnachtsfunkelhaus sofort mit den Umbaumaßnahmen für ein Karnevalsfunkelhaus und dem darauffolgenden Osterfunkelhaus zu beginnen. Sommerferienfunkelhaus, Herbstferienfunkelhaus, Halloweenfunkelhaus, wohlmöglich werden wir die ersten mit einem Tag-der-Deutschen-Einheit-Funkelhaus oder einem Allerheiligenfunkelhaus in unserer Region sein.

 

 In diesem Sinne wünschen wir allen eine besinnliche Adventszeit und ein gesegnetes Weihnachtsfest.



Tip der Redaktion: Der klassiker für die kommenden Tage.

 

Schöne Bescherung (Hilfe, es weihnachtet sehr)

mit Chevy Chase alias Clark Griswold

 

Wo sie sind, herrscht Chaos: Das hat die vierköpfige Familie Griswold bei ihren zahlreichen Reisen bereits unter Beweis gestellt. Doch auch zu Hause lässt sich ein heilloses Durcheinander veranstalten - und welche Gelegenheit wäre dazu besser geeignet als das bevorstehende Weihnachtsfest?

 

Weihnachten steht vor der Tür und wie alle Familien in der Nachbarschaft wollen auch die Griswolds ihr trautes Heim schmücken und es sich pünktlich zum Fest gemütlich machen. Das wichtigste Utensil ist natürlich der Weihnachtsbaum, den Mutter Ellen, Vater Clark und die beiden Kinder Audrey und Rusty nach längerer Suche in einem Wald finden. Leider hat der schusselige Clark die Säge vergessen und so muss das gute Stück wohl oder übel ausgegraben werden. Zu Hause angekommen setzen sich die Schwierigkeiten fort, denn beim Aufstellen des unhandlichen Baumes geht die eine oder andere Scheibe zu Bruch.

 

Doch damit nicht genug: Clark möchte, dass das ganze Haus im hellen Schein erstrahlt und schmückt das Haus mit Lichterketten aus mehreren tausend Glühbirnen. Der erste Versuch, die Lichterketten anzuschalten, schlägt fehl. Doch wenig später gelingt es den Griswolds durch Zufall, ihr Haus vollständig zu illuminieren. Natürlich ahnen sie nicht, dass im nahegelegen Atomkraftwerk eigens ein zweiter Reaktor in Betrieb genommen werden musste.

 

Kaum ist diese Hürde genommen, plant Clark sofort ein weiteres Projekt zur Verschönerung des Hauses: Er erwartet von seinem Chef einen Weihnachtsbonus, mit dem er einen Swimming Pool im Garten bauen möchte. Leider entpuppt sich dieser Bonus keineswegs als Finanzspritze, sondern lediglich als ein Gutschein für einen Kochkurs. Dies bringt nicht nur Clark, sondern auch seinen völlig verrückten Vetter Eddie auf die Palme, der seine Solidarität mit Clark auf seine ganz eigene Art zum Ausdruck bringt: Kurzerhand entführt er Clarks Chef und verschleppt ihn in das Haus der Griswolds. Leider lässt sich Clarks Chef trotzdem nicht dazu bringen, den Bonus auszuzahlen. Stattdessen umstellt und stürmt die Polizei das Haus der Griswolds...

 

Komödie, USA 1989

Länge: 115 Minuten

FSK: ab 6 Jahre